B R I G H T O N.L O V E

Es ist gerade 12:56 pm nach englischer Zeit. Ich sitze am Londoner Flughafen Gatwick und warte hier seit 9:40 am. Wirklich etwas zu tun habe ich nicht, es sind ja Ferien. Deshalb denke ich nach. Zum Beispiel über die wunderschönen zwei Wochen, welche jetzt hinter mir liegen. 
Zwei Wochen voller neuer Menschen und Erlebnisse. 
Ich habe das Gefühl, die Zeit ist nicht nur gerannt, sie ist gesprintet! Es ist wirklich nicht lange her, dass ich genau hier ankam und total verunsichert war, ob ich mich zurechtfinde und obmirallesgut gefällt. 
Ich bin diesen Sommer nach England gefahren um eine Sprachreise mit EF in Brighton zu machen. Wie ich schon öfter betont habe, liebe ich England. Hier fühle ich mich unglaublich wohl und bin happy. Außerdem ist die Sprache einfach wunderschön. Und all diese Dinge sind mir auch dieses Mal wieder aufgefallen, was mich umso glücklicher gemacht hat.
Ich habe in diesen zwei Wochen tolle neue Menschen kennengelernt, bin besser im Sprechen dieser wundervollen Sprache geworden und konnte Brighton und England in vollen Zügen genießen.
Ich möchte hier nicht alles beschreiben. Nicht jeden einzelnen Tag, nicht wie die Schule ablief (obwohl sogar diese toll war). Das Einzige was ich ansprechen MUSS ist der Strand! Dieser ist einfach einer der Hauptbestandteile Brightons und wie ich finde, macht er auch sehr viel der Stadt aus. Abends sitzen dort hunderte Menschen, hören Musik, haben Spaß. Ein unglaubliches Gefühl ist es selbst dort zu sein und die ganze Stimmung und Athmosphäre mitzuerleben. 
Ich glaube wir saßen so gut wie jeden Abend dort, haben uns vorher irgendwo etwas zu essen geholt und dieses dann einfach dort gegessen. Dabei haben wir geredet, gelacht, Musik gehört, oder saßen einfach nur da. Es war einfach wunderschön. Mehr kann man dazu nicht sagen.

E N G L A N D

Ich liebe England! Für mich ist es eines der schönsten Länder, die ich kenne. Und es ist das einzige, welches ich vermisse, wenn ich nicht da bin. So vieles dort ist einfach so schön. Die kleinen Cottages, die Sprache, die Menschen und die kleinen und großen Städte. Und nicht zu vergessen, die Musik. Letztes Jahr war ich wieder dort und habe eine Tour quer durch England und auch Schottland gemacht. Es war so toll, dass ich immer wenn ich daran denke auf der einen Seite glücklich bin, es erlebt zu haben, auf der anderen Seite aber traurig, weil ich nicht mehr dort bin. Jetzt habe ich gerade wieder die Bilder angesehen und dache mir, dass es ja mal wieder an der Zeit ist, hier etwas zu schreiben. Und so verbinde ich einfach das Schreiben mit einem kleinen ThrowBack in den Sommer 2016.

Schon diese Bilder zeigen, was England so unglaublich schön macht. Da sind einmal diese Häuserfassaden. Unbezahlbar, aber wunderschön anzusehen. Beim Gehen durch Straßen mit diesen Häusern bin ich automatisch dazu verleitet die ganze Zeit Bilder zu machen, denn egal wohin man sieht, überall sind gute Motive. Vor allem in London, wo alle diese vier Bilder entstanden sind. Denn auch die Sehenswürdigkeiten, die diese Stadt zu bieten hat, sind absolute Fotomodelle. Für mich war es einfach nur faszinierend. Vor einem solchen Gebäude zu stehen, welches die ganze Welt kennt. Das mit eigenen Augen zu sehen, ist ein unbeschreibliches Gefühl. Und trotzdem sind auch die kleineren Stellen, die etwas unscheinbareren, in dieser riesigen Stadt, einfach nur "lovely". Man muss nur ein bisschen genauer hingucken, dann entdeckt man die tollsten Gegenden. Lange Wege an romantischen Kanälen entlang, oder entlegene Wohngebiete mit spannenden Menschen, die man so in der Stadt vor lauter Touristenansammlungen überhaupt nicht wahrnimmt. London ist vielfältig und einfach wunderschön!

Etwas anderes Faszinierendes: Alles sieht irgendwie so "instagramlike" aus. Unreal. So stilvoll und schön, dass man den Mund vor lauter Staunen garnicht mehr zu bekommt. Das Bild zeigt Covent Garden, einen der schönsten Stadtteile Londons. Dort kann man shoppen bis zum "GEHTNICHTMEHR". Von kleinen Teegeschäften, über den besten Süßigkeitenladen bis hin zu absoluten Designermarken. Es gibt alles. Einfach traumhaft. Auch wenn man sich nichts kauft, die pure Erfahrung dort entlang zu laufen, lohnt sich.

Essen. Ein weiterer Punkt den ich an England lieben. Auch wenn viele das Gegenteil behaupten. Es beginnt schon mit Sandwichketten wie Pret a Manger oder Eat. . Dies sind nur Beispiele für extrem viele Läden dieser Art. Und dabei bin ich wirklich traurig, dass wir sowas nicht in Deutschland haben. Dort gibt es nämlich "gesundes FastFood". Belegte Baguettes, Sandwiches, Salate, Yoghurts,... und unglaublich leckere Limonaden und Säfte. Einfach nur toll. 

Und dann gibt es NATÜRLICH noch Burger. Und ich liebe sie! Ob bei Jamie Oliver, in einem kleinen Laden in Notting Hill oder in gemütlichen Pubs, sie schmecken einfach immer gut. Okay, sie sind nicht das, was man sich unter gesunder Ernährung vorstellt, aber sie sind einfach lecker. Richtig lecker!

Großbritannien ist einfach toll und ich freue mich schon so sehr bald wieder dort sein zu dürfen.

1 Kommentare