· 

Neue Deutsche Welle 2.0

Musik. im Leben einiger Menschen ein unverzichtbarer Bestandteil. Auch in meinem. Zwar würde ich nicht sagen, dass ich ohne Musik nicht sein könnte, aber es ist doch auf jeden Fall schöner mit. 

Ich habe schon immer eher die "andere" Art von Musik gehört. Nie die aktuellen Charts aus dem Radio, nie diesen ganzen amerikanischen Künstler, wie Katy Perry oder Lady Gaga. Natürlich kenne ich einzelne Lieder, doch wirklich viel damit verbinden, das tue ich nur ganz selten.

Musik muss mir ein bestimmtes Gefühl vermitteln, ein Gefühl, an das ich mich erinnere und womit ich etwas verbinden kann. 

Das wurde mir schon von den Beatles oder Ed Sheeran gegeben und zur Zeit, ganz neu dazu (okay, jetzt schon seit fast 2 Jahren), liebe ich diesen einen ganz besonderen Stil von deutscher Musik.

Die ersten Bands, die ich mit diesem Stil kennengelernt habe, waren AnnenMayKantereit, oder auch Wanda. Vor allem die erst genannte hat es mir damals ganz besonders angetan. Binnen weniger Wochen konnte ich jedes Lied mitsingen und kann es bis heute.

Nun in dem letzten halben Jahr habe ich noch einige andere Bands dieser Art kennen und lieben gelernt. Für mich haben sie alle einen ähnlichen Stil, klingen aber komplett unterschiedlich. Und das wollte ich einfangen, damit ich genau das immer auf einen "Blick" habe und sie mir alle gemeinsam anhören kann. 

AnnenMayKantereit, Von Wegen Lisbeth, Bilderbuch, Faber, Ansa Sauermann und sogar ein Lied von Materia. All diese Interpreten bilden in dieser Playlist ein Großes Ganzes. 

 

AnnenMayKantereit. Es gibt so gut wie nichts, was ich an dieser Band nicht mag. Man kann, meiner Meinung nach, fast alle Lieder immer und immer wieder hören, ohne, dass sie langweilig werden oder nerven. Dazu kommt die tolle Stimme vom Sänger Henning May, die der ganzen Musik das ganz Besondere verleiht und sie unverwechselbar macht. Außerdem sind sie live fantastisch. Die Stimmung, die sie bei ihren Auftritten vermitteln ist unglaublich gut und auch die Lieder klingen meiner Meinung nach in der Realität noch tausendmal besser.

Von Wegen Lisbeth habe ich von Freunden empfohlen bekommen. Ich war gleich begeistert, als sie sie mir vorgespielt hatten. Vorher hatte ich schon einmal "versucht" ihre Musik zu hören, aber erst an diesem Abend lernte ich sie lieben. Dann habe ich sie live beim Kosmonaut-Festival erlebt und seitdem bin ich Fan. Ihre Musik ist ehrlich, kritisch und irgendwie auch sympathisch. Letzt genanntes hat ihren Ursprung wahrscheinlich in der Geschwindigkeit der Musik und der klaren, interessanten Stimme des Sängers.

Von Bilderbuch kenne ich nicht allzu viele Lieder, aber die die ich kenne, finde ich genial. Sie sind lustig, interessant und irgendwie spannend und abwechslungsreich. Und das alles waren sie auch live, wobei man selbst ohne das Kennen der Lieder richtig viel Spaß haben konnte, da die Band richtig gute Stimmung gemacht hat.

Faber ist unglaublich spannend und interessant aufgrund der tollen Texte, die er schreibt und der Melodien, in welchen er diese präsentiert. Irgendetwas zwischen schwarzem Humor und kritischem Auseinandersetzen mit bestimmten Dingen. Dabei nimmt er auch kein Blatt vor den Mund und spricht die Dinge so aus, wie sie sind. 

Ansa Sauermann kenne ich schon seit 2014. Jedoch nur ein Lied, welches ich aber auch damals schon toll fand. Jetzt habe ich ihn in Dresden, seiner und meiner Heimatstadt, live gesehen und bin immer noch begeistert. Die Stimmung bei diesem Konzert war fantastisch. Ich stand erste Reihe, da wir zu früh gekommen waren und somit frei Platzwahl hatten. seine Lieder erzählen Geschichten und haben wunderschöne Refrains. Zudem übt auch er Kritik aus, wie zum Beispiel in dem Lied "Tal der Ahnungslosen", über seine Heimat.

Materie ist cool. Und der wahrscheinlich bekannteste Künstler in dieser Playlist. Ich mag die texte in seinen Liedern und wie er sie rüberbringt. Außerdem mag ich den offenen Charakter des Rapiers, den man auch auf seinen Konzerten unglaublich gut zu spüren bekommt. Das macht ihn sympathisch. Er schafft es, dass auch Leute wie ich, die keine sonderlichen Rap-Fans sind, diese Musikrichtung mehr schätzen lernen und Gefallen daran finden.

Und hier noch die Playlist, die all diese Künstler verbindet und trotzdem jeden seine Individualität behalten lässt:

 

https://open.spotify.com/user/einoela99/playlist/2vGOgILe8aF89oxEdNxXQE

 

Bis bald,

Eure Lole