LOLLAPALOOZA '17

Ich war noch nicht auf vielen Festivals und auch nicht oft auf dem gleichen. Zweimal war ich auf dem KOSMONAUT und nun auf dem LOLLAPALOOZA. Beides ist nicht miteinander zu vergleichen, da es einfach zu große Unterschiede gibt. Aber darum geht es hier ja auch nicht. Ich möchte nur sagen, wie toll ich es auf dem letzteren Festival fand. Es ist nun 2 Tage her, dass wir wieder zurückgefahren sind und ich bin in meinen Gedanken immer noch dort. 

Ich muss dazu sagen, dass ich das riesengroße Glück hatte, dass mein Papa uns VIP-Tickets gekauft hat (Danke nochmal dafür!) und ich dadurch nochmal ein ganz anderes Festival-Feeling aufschnappen konnte, mit vielen Vorteilen.

Ich habe es einfach geliebt! Ein Wochenende an dem ich komplett in die Welt die ich so liebe, die Welt der Blogger, Influencer, Schauspieler, Instagramer,... eintauchen konnte. Denn dadurch, dass das Festival im wunderschönen Berlin stattfand und super hipster und modern ist, liefen diese Menschen da massig rum. Und ich mittendrin. Ich glaube man kann sich vorstellen, dass ich meinen Mund vor lauter Staunen kaum noch zumachte. Es war einfach toll das alles in der Realität zu sehen, was einem sonst nur über Instagram und co. mitgeteilt wird. Dadurch konnte ich so unglaublich viele Inspirationen sammeln, wie man sich nur vorstellen kann. 

Ein anderer Punkt, ist natürlich der ganze Stil des Festivals, welcher jedoch auch sehr eng mit dieser Welt verbunden ist. Modern, wunderschön anzusehen und zu fotografieren (mit dem Riesenrad hatte es sogar etwas vom COACHELLA). Überall gab es kleine Details, welche so liebevoll gestaltet worden waren und einen zum Hingucken zwangen.

Somit kann man sagen, dass das Äußerliche und die Menschen auf dem LOLLAPALOOZA auf jeden Fall gestimmt haben. Es hat Spaß gemacht mit offenen Augen durch die Welt zu laufen und so viel zu beobachten, wie nur möglich.

Und jetzt zum Wichtigsten bei einem Festival. Die Musik. War gigantisch, toll, wundervoll, mitreißend... Von Mumford and Sons über AnnenMayKantereit bis zu The xx war einfach alles dabei. Jedes Konzert hatte eine eigene Stimmung, die einen meistens (bis auf ein paar wenige Ausnahmen) verzaubert und in ihren Bann gezogen hat. Dabei war es auch ganz egal, ob man alle Lieder kannte oder nicht, denn das Wichtige ist, was die Bands am Ende auf der Bühne aus ihren Songs machen und das haben die Gruppen, welche ich direkt wahrgenommen habe alle fantastisch gemacht. 

Wie man sieht, war dieses Festival in meinen Augen perfekt (Von den Organisationsproblemen am Samstag habe wir nichts mitbekommen, da wir mit dem Auto gefahren sind, somit kann ich das nicht beurteilen. Es tut mir allerdings für alle Beteiligten leid...), ich kann mich wirklich nicht beschweren. Ich hatte eine unfassbar tolle Zeit, die ich nicht vergessen werde und auch nicht vergessen möchte. Und so muss das ja auch sein, oder nicht?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Susann (Mittwoch, 13 September 2017 08:19)

    Sooo schön Leo! Recht hast Du, das vergisst man nicht, es war ein wundervolles Erlebnis! Toll hast du es beschrieben!

  • #2

    Jens (Donnerstag, 14 September 2017 20:59)

    Gern geschehen! :) Und toll beschrieben!